Mitten im Webinar laufen dir die Teilnehmenden davon?

Warum und wie kannst du reagieren?

 

Eines der schlimmsten Dinge im Webinar ist es doch, wenn man im Chat sieht, wie ein Teilnehmer nach dem anderen den Raum verlässt.

Depressiv

So dazusitzen ist zwar vielleicht verständlich, weil es ja wirklich kein schönes Gefühl ist.

Trotzdem ist es während des Webinars ein absolutes NOGO. Egal was passiert, du bist gut drauf, voller Energie und gibst alles. Deine anwesenden Teilnehmer sind dir wichtig!

Ist das leicht? Nein, hat auch keiner behauptet.
Aber es ist wichtig, sehr sehr wichtig.

NACH der Veranstaltung kannst einen kleinen Heulanfall bekommen wenn es sein muß, einen kleinen! Danach beweg den Hintern und finde heraus was los war. Was hat deine Teilnehmenden veranlasst zu gehen?

Mögliche Antworten:

  • War der Titel deiner Veranstaltung nicht klar genug, so daß man erst nach einer Weile gemerkt hat ob es einen tatsächlich interessiert?
  • War dein Inhalt und der angekündigte Titel nicht identisch? Nichts ist nerviger als in eine Verantstaltung zu gehen die mich mit einem falschen Titel lockt und dann nicht liefert.
  • War dein Vortrag einfach zu langweilig? Sorry ja das tut weh aber auch das ist wichtig sich anzusehen

Wie damit umgehen?

 

Erst mal ganz wichtig, nicht in Depression oder gar „ich kann das halt nicht“ versinken! Schau es dir kritisch an, hol dir am Besten auch jemanden der dir Feedback gibt (deine Mama oder die beste Freundin sind da vielleicht nicht die besten Ratgeber, sorry) und nimm dieses nicht persönlich!

Nimm es als Möglichkeit zu wachsen und es nächstes Mal besser zu machen! Zum Beispiel:

  • Formuliere deinen Titel nächstes Mal klarer und eindeutiger. Vielleicht melden sich dann nicht so viele an, aber die die sich anmelden werden die Richtigen sein und bleiben
  • Achte genau drauf daß der Inhalt den du lieferst wirklich das angekündigte Problem löst.
  • Überprüfe ganz genau deinen Vortrag.
    War es interaktiv?
    Hast du „vorgetragen“ oder wirklich MIT deinen Teilnehmern gesprochen und interagiert?
    Wie war deine Stimme? Eher monoton oder wirklich spannend mit Höhen und Tiefen?
    Wie war deine Körpersprache?
    Welche Mittel hast du eingesetzt?
    Folien vorgelesen oder erzählt?

All diese Punkte können die Ursache sein, plus noch zig mehr.

Und jetzt auf, nach dem Webinar ist vor dem Webinar.

Aufstehen, Krönchen richten und weitermachen.

Am einfachsten kannst du all die Punkte natürlich herausfinden, wenn du Feedback von jemandem dazu bekommst, selbst hat man oft blinde Flecken, die man dann alleine auch nicht sehen kann, drum heißen sie ja so 😉

Ich frontal

Sag mir deine Gedanken dazu in den Kommentaren unten

Happy Webinaring

Toni